Heinz Allein.

Der Unterhalter.


So ein Typ aus Glehn...


Er ist Heinz. Er kommt vom Niederrhein und er hat eine Aufgabe: Unterhaltung! Das ganz große Entertainment ist sein Metier – nicht für die Reichen und Schönen. Für die Übriggebliebenen!

Heinz spielt überall und für alle, die nicht schnell genug abgelehnt haben. Dann vergreift er sich im Ton und an der Gattin des Gastgebers. Dabei ist er so entwaffnend unverschämt, so liebenswert geschmacklos, dass ihm der Hausherr am Ende des Abends meist noch das „Du“ und die Hausbar anbietet...

 


Presse

"(...) Jetzt lässt er mit „Pullivers Reisen“ anderthalb Stunden lang im TaS-Zelt die Puppen tanzen. (...) Und so dauert es nur wenige Augenblicke, bis das ganze Theaterzelt alle Refrains mitsingt. Harry Heibs Textsouveränität ist grandios, seine rasant schnellen Verse bringen den Entertainer erst richtig zur Geltung. (...) Heibs Begegnungen mit Afrika und Asien sind Bollywood vom Feinsten. So wie man überhaupt diesen Abend im TaS-Zelt nur empfehlen kann. Rainer Breuer, als Neusser Bürgermeister aktiver Teil des Programms und Premierengast, wird dies gerne bestätigen."

NGZ

 

"Ein Highlight zeigt Harry Heib in der Rolle des Alleinunterhalters Heinz Allein aus Glehn, der am Münchner Hauptbahnhof für einen Flüchtling gehalten wird."

RP

 

"Am Ende gibt es gar eine Lösung, von der aber nur so viel verraten wird: Heinz Allein der Unterhalter (herrlich: Harry Heib) möchte zwar gern und kann immer, aber wird nicht."

NGZ